Anzeige
Themenwelten Bergedorf
Service-Abc – Norderstedt und Umgebung

Eine neue Heizungsanlage hilft, das Klima zu schützen

Kim Bödecker setzt sich für Klimaschutz ein und berät Kunden, wenn es um effizientere Heizungssysteme geht Foto: jor
Kim Bödecker setzt sich für Klimaschutz ein und berät Kunden, wenn es um effizientere Heizungssysteme geht Foto: jor
Seit 2006 ist Kim Bödecker mit seinem Norderstedter Unternehmen Kim Bödecker Wärmetechnik zuverlässig für seine Kunden da. Der Handwerksmeister für das Installateur- und Heizungsbauerhandwerk legt großen Wert auf ausgezeichnete Qualität.

„Ich stehe für saubere Arbeit und achte auf das Kundeneigentum. Eben genau so, wie ich es bei mir zu Hause auch erwarte. Die Proteste bei Friday for Future und die letzten Wahlen haben gezeigt, dass wir Bürger dringend etwas für unsere Zukunft tun müssen. Um CO2 einzusparen, hilft es aber nicht, nur freitags auf die Straße zu gehen. Viele Haushalte haben eine Heizungsanlage, die bereits älter als 20 Jahre ist. Diese Anlagen sind nicht mehr effizient und schaden zusätzlich unserem Klima.“

Beispielsweise gut vernetzte Systeme zwischen Heizkörperthermostaten und der Heizung sind eine relativ kleine Möglichkeit, etwas Gutes für den Klimaschutz zu tun. Die Heizkörper signalisieren in diesem Fall, dass der Raum warm genug ist, und die Temperatur wird sofort runter geregelt. Die Maßnahmen eines solchen Umbaus werden sogar vom Staat bezuschusst.

Eine weitere Möglichkeit wäre die Montage einer stromerzeugenden Solaranlage auf dem Dach – gekoppelt mit einer Heizungsanlage, die den überproduzierten Strom in Warmwasser oder in Wärme speichert. „Solch ein Heizungsumbau kann auch in Etappen erfolgen“, schlägt Kim Bödecker vor.
  

Neue Trauergruppe für Kinder

Sandra Heinecke lenkt den „Ambulanten Hospizdienst Omega e. V.“ Foto: Tina Jordan
Sandra Heinecke lenkt den „Ambulanten Hospizdienst Omega e. V.“ Foto: Tina Jordan
Kinder, bei denen Eltern oder Geschwister schwer erkrankt sind, benötigen eine Trauerbegleitung. Zwei ausgebildete Kinder-, Jugend- und Familientrauerbegleiter stehen beim „Ambulanten Hospizdienst Omega e. V.“ dafür bereit. Diesen Vereinsnamen haben wir leider im letzten Bericht falsch wiedergeben. Wir bitten um Entschuldigung.

„Zusätzlich möchten wir aus unserer Erfahrung heraus, eine neue Kindertrauergruppe gründen, bei der Kinder ab fünf Jahren in einer geschlossenen Gruppe die Chance haben, sich aufgefangen zu fühlen“, sagt Sandra Heinicke.

Ihre Kollegen sind für Gespräche bei den Betroffenen offen, schätzen die Situation ein, geben Ratschläge und bieten emotionale Sicherheit. Insgesamt sind derzeit 40 ehrenamtlich tätige Begleiter für den Verein in Norderstedt tätig, die sich für sterbende und trauernde Menschen einsetzen. Wer Interesse hat, dem Team als Kollege beizutreten, kann sich gern unter 040/52 30 33 40 melden. Vorbereitungskurse für die ehrenamtliche Hospizbegleitung starten noch dieses Jahr. (jor)

www.aho-norderstedt.de
Weitere Artikel