Anzeige
Themenwelten Bergedorf
Sommer in der Heimat

Geesthacht: An Bord der Aurora entspannen

Das Salonschiff ist wieder in die Saison gestartet

Kapitän Karl-Heinz Randel und seine Frau Gabriela an Deck ihres Salonschiffs „Aurora“ Foto: Dirk Palapies
Kapitän Karl-Heinz Randel und seine Frau Gabriela an Deck ihres Salonschiffs „Aurora“ Foto: Dirk Palapies
GEESTHACHT Das Salonschiff Aurora ist am 31. Mai mit einer Fahrt durch das Schiffshebewerk Scharnebeck endlich in die Saison gestartet. Auf der Rückfahrt konnte mit Hilfe von Passanten am Elbe-Seiten-Kanal sogar noch ein Schaf aus dem Wasser gerettet werden.

Maximal 50 Gäste dürfen derzeit an Bord. Die Touren werden zunächst nur für vier Wochen im Voraus festgelegt. Dabei bleiben die Fahrten durch das Schiffshebewerk terminlich möglichst nach dem bisherigen Fahrplan bestehen, die Fahrten nach Hamburg werden derzeit nicht angeboten.
 
Salonschiff Aurota
Dafür gibt es am 5. Juli die Fahrt in die Ilmenau, da geht es dann in den Bereich von Ebbe und Flut. In Hoopte fährt das Schiff in die beschauliche Ilmenau hinein und am Schöpfwerk Laßrönne wird gedreht. Die Schiffscharter für Feiern wird voraussichtlich ab Juli oder August wieder angeboten werden können. Im August feiert das Salonschiff 20-jähriges Bestehen, die Jubiläumsfahrt am 9. August wird voraussichtlich wie geplant, allerdings wohl im kleineren Rahmen stattfinden. (red)

Infos: www.msaurora.de

Klein, aber fein

Green Tiny House am Salemer See

SALEM/MÖLLN An der Ostsee kann man in verschließbaren Strandkörben übernachten, in Hollenbek in Eisenbahnwaggons, die in den Bäumen hängen. Wer eine ungewöhnliche Übernachtungsgelegenheit sucht, wird jetzt auch am Salemer See fündig: Auf dem Natur-Campingplatz steht mit bestem Blick auf den See das erste von insgesamt zehn „Green Tiny Houses“.
Modern und nachhaltig

Ein wunderschöner Platz direkt am See trifft auf ein modernes und nachhaltiges Gebäude. Es ist das erste in ökologischer Bauweise gefertigte Raumwunder, das jetzt für naturverbundene Urlauber bereitgestellt wird. Dass es sich auf nur 22 Quadratmetern stilvoll und gleichzeitig nachhaltig wohnen lässt, beweist der Blick ins Innere: helles Holz, große Fenster, moderne Möbel und sogar ein Kaminofen haben ihren Platz. (red)

Infos und Buchungen: www.herzogtum-lauenburg.de/greentinyhouse
Weitere Artikel