Anzeige
Themenwelten Bergedorf
 

Diakonie Hamburg bietet Entlastung für pflegende Angehörige & Pflegekurse der Hamburger Angehörigenschule

Janina Herbst von der Hamburger Angehörigenschule erklärt in einem Pflegekurs verschiedene Hilfsmittel Foto: Hamburger Angehörigenschule

Diakonie pflegt

„Es ist ganz wichtig, dass sich pflegende Angehörige früh selbst Hilfe holen“, appelliert Katrin Kell von der Diakonie Hamburg. „Wer rund um die Uhr für eine andere Person da ist, muss unbedingt für sich selbst und für Pausen vom Pflegealltag sorgen.“ Unter dem Dach der Diakonie bietet die Hamburger Angehörigenschule Beratung und Schulungen an. Die Vermittlung von Pflegewissen und die Entlastung durch einen Austausch mit anderen stehen im Fokus der kostenlosen Kurse. Professionelle Unterstützung in der Pflege und in der Betreuung ermöglichen die ambulanten Pflegedienste der Diakonie. Eine weitere Entlastung kann die Tagespflege bieten, insbesondere wenn die pflegenden Angehörigen selbst berufstätig sind. In der Tagespflege werden die Gäste individuell in einem geregelten, abwechslungsreichen Tagesablauf begleitet. Bei Bedarf holt ein Fahrdienst sie morgens ab und bringt sie am Nachmittag auch wieder nach Hause. Wenn pflegende Angehörige einmal Urlaub machen möchten, kann eine stationäre Kurzzeitpflege eine gute Lösung sein. Ein weiteres Entlastungsangebot bietet die SeniorPartner Diakonie: Geschulte Freiwillige sind in ihrem Auftrag stundenweise für ältere Menschen da. Sie besuchen, begleiten und betreuen regelmäßig und verlässlich – und entlasten damit die pflegenden Angehörigen. Die Diakonie Hamburg berät diese persönlich kostenlos und informiert über passende Pflege und Versorgung sowie Entlastungsmöglichkeiten. Unter www.pflege-und-diakonie.de sind Beratungsanfragen möglich. Die Hamburger Angehörigenschule ist unter Telefon 040/41 62 46 51 zu erreichen.

Weitere Artikel