Anzeige
Themenwelten Bergedorf
Stormarn

Mit Schwung, Schlagkraft und Spaß

Stormarn ist dank großer Golfplatzdichte ein Mekka für Fans des Ballsports

Mit kreisweit 11 Plätzen, darunter in Sülfeld, zählt Storman zu den Golfhochburgen Schleswig-Holsteins. Foto Birgit Schücking
Mit kreisweit 11 Plätzen, darunter in Sülfeld, zählt Storman zu den Golfhochburgen Schleswig-Holsteins. Foto Birgit Schücking
Fast ein Dutzend Golfplätze im Kreis laden zum Abschlag ein. Von Oststeinbek bis Sülfeld und von Ahrensburg bis Reinfeld bieten Golfclubs Anfängern wie Profis ein abwechslungsreiches Terrain für Training und Turniere. Der Traditionssport ist schon lange nicht mehr einer gut betuchten Elite vorbehalten, sondern zum Massenphänomen geworden. „Unser Slogan lautet „jung, offen, sportlich“ und das ist durchaus wörtlich zu nehmen“, sagt Carolin Lessau, Golfmanagerin des Golf Guts Glinde, das 2003 von ihren Eltern gegründet wurde. „Unsere circa 1000 Mitglieder sind bunt gemischt, nicht nur altersmäßig von sechs bis 88 Jahren, sondern auch beruflich: viele Selbst - ständige, Angestellte von der Werbekauffrau bis zum Feuerwehrmann, Studenten, Rentner und zehn Prozent Kinder und Jugendliche.“ Rund 40.000 Runden jährlich spielen Mitglieder und Gäste auf der gut 100 Hektar großen Anlage mit 33 Bahnen. Ihr Ziel ist das aller Golfspieler: einen kleinen Ball mit etwas mehr als vier Zentimetern Durchmesser mit möglichst wenigen Schlägen vom Abschlag ins oft mehrere Hundert Meter entfernte Loch zu spielen. Es gilt nicht nur den Rasen, sondern auch Wasser, mit Sand gefüllte Senken (Bunker) oder wildes Gelände (Rough) zu überwinden. Das Gut Glinde ist als „mitwachsende“ Golfanlage konzipiert: Einsteiger probieren den Sport auf der Golf-Arena mit 100 Abschlagplätzen. Sechs Zielgrüns, ein Distanzbereich mit Entfernungsflaggen, zwei Putting-Grüns, Chipping- und Pitching-Grüns sowie eine Bunkerlandschaft ermöglichen hier das Trainieren aller Schlagvariationen.
Edeka Junius
Und das nicht nur von Frühjahr bis Herbst, denn drei Flutlichtmasten sorgen auch im Winter täglich bis 20 Uhr für gute Sicht auf der Range und im Kurzspielbereich. Wer ausreichend geübt hat, erwirbt im Gruppen- oder Privatkursus auf dem 6-Loch-Kurzplatz seine Platzreife. „Mit der Platzreife ist dann das Spiel auf dem öffentlichen 9-Loch-Platz möglich, auf Greenfee oder pauschal mit einer günstigen 9-Loch-Platz- Mitgliedschaft“, sagt Lessau. „Wen die Golfbegeisterung vollends packt, der kann auf die Vollmitgliedschaft wechseln und auch auf dem anspruchsvolleren 18-Loch-Platz spielen.“

„Man lernt eine Menge über sich selbst“

Fotos: Birgit Schücking
Fotos: Birgit Schücking
Die Greenfee ist der Eintrittspreis, der zu zahlen ist, wenn man auf einem fremden Platz spielen möchte. Wer seine Platzreife nachweisen kann, darf in der Regel als Gast spielen, in den Clubs vor der eigenen Haustür oder auch irgendwo unterwegs. Diese Möglichkeit nutzt Daniela Adam aus Hamburg- Volksdorf gerne. Die 48-Jährige spielt auf Reisen und in Hamburgs Umgebung als Ausgleich zu vielen beruflichen Autofahrten. „Golfen beschert mir nicht nur Bewegung, sondern ein paar Stunden absolutes Abschalten. Man muss sich auf den Ball konzentrieren und alles andere ausblenden. Dabei die wunderschöne Natur auf dem Golfplatz zu erleben, das ist einfach ein Traum“, schwärmt Adam. „Jeder Golfplatz ist anders, aber immer Balsam für die Seele. Und ganz nebenbei lernt man eine Menge über sich selbst: Wie hoch ist meine Frusttoleranzgrenze? Wie ehrgeizig bin ich? Kann ich auch kleine Erfolge genießen?“Golfen ist zu einem wesentlichen Teil mentale Herausforderung. Der mentale Zustand entscheidet über den Verlauf des Schlags. Profis sagen sogar, er bestimme darüber, ob sie siegen oder verlieren. Das macht den Sport facettenreich und spannend.
Golf fördert Kraft und Ausdauer ebenso wie Koordination, Konzentration und Beweglichkeit. Die Clubs in Stormarn haben etliche Angebote, um in den Sport hineinzuschnuppern oder die Platzreife zu erwerben. Wer sich z. B. im Golfclub Reinfeld vom professionellen Trainer zur Platzreife schulen lässt, muss nur knapp 200 Euro investieren – und erhält, wenn er danach zwei Jahre lang Mitglied im Club war, als Dankeschön 100 Euro davon wieder zurück. In der Jugendsparte des Clubs können Kinder ab sechs Jahren jeden Freitagnachmittag unverbindlich das Golfen ausprobieren. Wer danach weitertrainieren will, ist mit 10 Euro im Monat dabei.

Berühmtem schottischen Vorbild nachempfunden

Wasserflächen, wie hier in Ahrensburg, sind vor allem mentale Hindernisse und fordern zum platzierten Spiel heraus
Wasserflächen, wie hier in Ahrensburg, sind vor allem mentale Hindernisse und fordern zum platzierten Spiel heraus
Im Golfclub Glinde findet am 10. August ein 33-Loch-Turnier über alle vorhandenen Golfbahnen statt
Im Golfclub Glinde findet am 10. August ein 33-Loch-Turnier über alle vorhandenen Golfbahnen statt
Die Golfplätze bieten mit ihrer Naturvielfalt nicht nur etwas für die sportliche Herausforderung, sondern auch fürs Auge. Auf dem Gelände des 1964 gegründeten Golf Clubs Hamburg-Ahrensburg (GCHA) am Bredenbeker Teich darf man sich sogar in Schottland wähnen. Die Bahn von Loch 2 im Norden des Platzes ist einem berühmten schottischen Vorbild nachempfunden. Der Blick geht hier weit über die schleswig-holsteinische Knicklandschaft. Die Bahn gehört zum neu gestalteten Teil des Geländes, von September 2016 bis Juni 2018 wurde hier umgebaut. „Wir wollten Grüns und Abschläge nach neuesten bautechnischen Erkenntnissen schaffen und die Bahnen für Freizeitspieler fairer gestalten“, sagt Jan H. Kuhlmann, 2. Vorsitzender des GCHA. „So wurden die Fairwaybunker weiter nach hinten verlegt oder ganz aus dem Spiel genommen. Andererseits wurden viele Spielelemente anders gestaltet, um die guten Spieler mehr herauszufordern.“ Direkt vor der Terrasse des Clubhauses erstreckt sich nun eine Auenlandschaft mit der neuen Bahn 12, die als sogenanntes Par 3 ein sportliches Highlight darstellt.
Ab und an geht auch mal ein Ball daneben – wie hier im Golfclub Reinfeld
Ab und an geht auch mal ein Ball daneben – wie hier im Golfclub Reinfeld

Für jede Spielbahn ist beim Golfen ein Par definiert, dessen Wert für die Anzahl der Schläge steht, die ein sehr guter Spieler durchschnittlich benötigt, um den Ball vom Abschlag ins Loch zu spielen. Dass der GCHA über etliche gute Spieler verfügt, davon zeugen die 15 Mannschaften aller Altersklassen, die sich im Wettkampf mit anderen Clubs messen. Im Oktober vergangenen Jahres haben die Jungen der Altersklasse 16 sogar an der Deutschen Mannschaftsmeisterschaft teilgenommen. Auch 2019 gibt es im Kreis jede Menge Gelegenheiten, das eigene Können unter Beweis zu stellen. Alle Clubs bieten Turniere an, aber auch Tage der Offenen Tür oder, wie am 18. Mai beim GCHA, eine „Golferlebnis Lounge Night“, bei der ab 16 Uhr jeder unter fachkundiger Anleitung erste Schläge probieren darf oder einen Cocktail auf der Clubterrasse genießen kann. ps

Golfplätze im Kreis Stormarn:

· Golf Club Großensee
· Golfclub Hamburg-Ahrensburg
· Golfclub Hamburg-Walddörfer, Ahrensburg
· Golfclub Hamburg-Oberalster, Tangstedt
· Golfclub Hoisdorf
· Golfclub Jersbek
· Golf Range Oststeinbek
· Golfclub Reinfeld
· Golfclub Siek/Ahrensburg
· Golfclub Sülfeld
Weitere Artikel